Blog

Fit in den Frühling mit pflanzlicher Ernährung (Gastbeitrag)

Fit in den Frühling mit pflanzlicher Ernährung
Fit in den Frühling mit pflanzlicher Ernährung

Die beliebteste Zeit, sich mal wieder ausgiebig mit seiner eignen Ernährung auseinanderzusetzen, ist bei den meisten Menschen der Frühling. Nachdem man im Winter viel Zeit indoor verbracht hat und gemütliche Feiertage mit großzügigem Essen und weniger Bewegung hinter sich hat, möchte man nun wieder mehr für sich tun. Und das am liebsten sowohl an der Ernährungs- als auch an der Bewegungsfront. Fit in den Frühling mit pflanzlicher Ernährung heißt deshalb die Devise.

Gutes Wetter wie in diesem Frühjahr bisher, spielt uns da definitiv in die Karten. Wir bekommen nämlich automatisch viel mehr Lust, raus zu gehen und uns zu bewegen. Zusätzlich können wir durch das Sonne-Tanken auch dafür sorgen, dass in unserem Körper das sehr wichtige Vitamin D gebildet wird. Das ist nicht nur für viele Stoffelwechselprozesse im Körper zuständig, sondern kann auch unser Laune deutlich verbessern.

So startet ihr fit in den Frühling mit pflanzlicher Ernährung

Daher mein erster sehr simpler Tipp für euch um fitter und energiegeladener in das Frühjahr und die anstehende Sommersaison zu starten: Möglichst oft spazieren gehen, Bewegung an der frischen Luft und bei Sonnenschein (Sonnen-schutz nicht vergessen, denn auch wenn die Sonne unserem Vitamin D Haushalt hilft, mag unsere Haut wiederum nicht unbedingt die direkte Sonneneinstrahlung).

Darüber hinaus gerne mal das Auto stehen lassen und das Fahrrad nutzen, zu Fuß gehen oder sonstige Fortbewegungsmittel wie Roller oder Inline Skates nutzen. Eure Muskeln, das Herz-Kreislaufsystem und eure Laune werden es euch danken. Oft reichen für den Anfang schon die kleinen Schritte aus um etwas zu verändern und zu bewirken. So kann aus einen ersten Spaziergang auch eine tägliche Routine werden, aus 2km Fahrrad fahren bald 5km. Hauptsache man fängt erstmal an.

Und wie klappt das auch ohne Fitness Studio?

Fit in den Frühling mit pflanzlicher Ernährung

Dadurch dass im Moment alle Fitnessstudios geschlossen sind, müssen wir auf ein alternatives Workout ausweichen. Neben der Bewegung an der frischen Luft, eignet sich also auch ein Home-Workout mit eigenem Körpergewicht oder ein paar Hilfsmitteln.

Hast du keine Kurzhandeln? Dann nutze stattdessen 2 gefüllte Wasserflaschen und ab auf die Matte. Oder du nutzt statt einem Fitnessband ein Handtuch, welches du kräftig und mit viel Spannung auseinander ziehst. Das Training mit dem eigenen Körpergewicht ist allerdings auch schon sehr effektiv z.B. Liegestütz, Unterarmstütz, Sit-Ups oder Kniebeugen bzw. Squats. Dazu gibt es auch reichlich kostenfreie Videos und Tutorials online. Und wer es langsam angehen möchte, fängt erstmal an sich regelmäßig zu dehnen und zu stretchen!

Dann wäre da noch die passende Ernährung

Neben dem Thema Bewegung und Sport spielt aber unsere Ernährung eine essentielle Rolle um sich fitter und gesünder im Alltag zu fühlen und es auch wirklich zu sein. Welche Nährstoffe du in welcher Menge zu dir nehmen solltest, hängt auch ganz klar von deinen persönlichen Fitnesszielen ab: Möchtest du abnehmen, Muskeln aufbauen oder aber auch einfach nur deinen Körper ausreichend mit Mikro– und Makronährstoffen nähren damit du ihn bestmöglichst schützt?

Makronährstoffe sind Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße mit denen du deinem Körper Energie bereit stellst und aber auch den Aufbau von Muskelmasse unterstützt, was dich wiederum leistungsfähiger macht. Mikronährstoffe sind dahingegen die Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die deine Stoffwechselprozesse, deine Zellbildung und -Erneuerung sowie lebenswichtige oder gesundheitsfördernde Mechanismen im Körper positiv beeinflussen.

Logisch, dass es total Sinn macht, sich regelmäßig zu hinterfragen, ob man ausreichend Nährstoffe zu sich nimmt. Fakt ist, dass natürliche und unverarbeitete Lebensmittel sowie frisch kochen die besten Methoden sind um sich mit den oben aufgeführten Nährstoffen zu versorgen. Es hilft, sich nicht unnötig mit ungesunden Fetten, Zucker oder Zusätze aus Fertigprodukten zu belasten. Mir persönlich hat aber auch geholfen, dass ich mich vor 6 Jahren mit der pflanzlichen Ernährung auseinander gesetzt habe. Dadurch, dass ich mir einen Überblick verschafft habe, welche natürlichen und pflanzlichen Nahrungsmittel mir welche Nährstoffe liefern, habe ich ein ganz anderes Verhältnis zum Essen, zum Kochen, zu meinem Körper bekommen.

Fit mit Pflanzenkraft

Die positiven Konsequenzen ließen damals nicht lange auf sich warten: ich habe ohne zu hungern 8 kg Gewicht verloren, war energiegeladen und fit wie nie im meinem Leben zuvor und bin deshalb auch richtig sport- und bewegungsbegeistert geworden. Mittlerweile ist Sport gar nicht mehr wegzudenken weil der innere Antrieb auch einfach da ist. Früher war es wenn dann Mittel zum Zweck („Ich müsste mal wieder was für mich tun…“). Weiterhin sind meine Ekzeme und Neurodermitisschübe komplett verschwunden und ich war in den letzten sechs Jahren nicht einmal mal ernsthaft krank, folglich ist mein Immunsystem stark wie nie.

Das alles fasse ich zusammen, weil ich verdeutlichen möchte, wie sehr die pflanzliche Ernährung dauerhaft mein Leben verändert hat. Ich habe ganz genau vor 6 Jahren im Mai 2014 mit der Ernährungsumstellung begonnen und damals war es definitiv noch nicht so leicht vegan einzukaufen wie heute. Nichtsdestotrotz hat es gut geklappt weil eben viel mehr Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Falafel, Gemüsebratlinge etc. Einzug in meine Küche gehalten haben und diese Lebensmittel gab es schon damals überall.

Heute, jetzt, ist die perfekte Zeit um fit in den Frühling mit pflanzlicher Ernährung zu kommen. Du bist durch die längeren Tage und das gute Wetter sowieso motivierter und vegane Lebensmittel und Gerichte sind mittlerweile richtig gut verfügbar. Mach dir selber ein Geschenk und kümmere dich um dich und deinen Körper, denn auch deine Seele wird es dir danken.

Erste Schritte in der pflanzlichen Ernährung

Die aktuelle Krise zeigt auch, wir dürfen bereit sein, etwas in unserem Konsum zu ändern. Wir dürfen Dinge hinterfragen und haben es selber in der Hand, etwas zu bewirken. Nun  sind wir alle mehr zu Hause und haben endlich ein bisschen mehr Zeit uns dem Thema zu widmen. Falls ich dir ein paar Denkanstöße geben darf, kannst du dir auch gerne meine ersten Podcastfolgen und Blogbeiträge zu den Gründen und Benefits rund um den Veganismus anhören bzw. durchlesen.

Auf meiner Website gibt es aktuell noch bis zum 29.04.20 ein geniales, kostenfreies E-Book mit dem Titel „Ich veganisiere“ für dich, welches eine super Grundlage für Einsteiger darstellt. Denn dort sind knapp 60 sehr bekannte und allgemein beliebte Rezeptideen gelistet, die spielend leicht auch auf pflanzlicher Basis hergestellt werden können, man muss nur wissen wie. Ich verspreche, diese Rezepte sind so lecker, die kannst du auch bedenkenlos Alles-Essern anbieten. Denn vegan ist alles andere als  fade oder langweilig. Darüber hinaus beinhaltet das kostenfreie E-Book sehr viele Hintergrundinformationen, Nährstofftabellen und alle mitwirkenden Blogger, die zu dem Buch beigetragen haben, stellen sich vor und erläutern ihre persönlichen Gründe vegan geworden zu sein.

Weitere, schnelle Rezeptideen um fit in den Frühling mit pflanzlicher Ernährung zu kommen, findest du auch auf meinem Instagram Kanal. Neben Rezepten füttere ich diesen Account auch regelmäßig mit Informationen und Wissen und tollen Community Aktionen damit wir uns gegenseitig unterstützen können. Ich freue mich wenn du dabei bist!

Mein Top Frühstücksrezept, um mit Pflanzenkraft in den Tag zu starten

Fit in den Frühling mit pflanzlicher Ernährung

Hier möchte ich dir einmal ein Top Frühstücksrezept mitgeben, welches voller Plantbased Power steckt aber eben auch richtig gut schmeckt und lange satt hält:

  • 1 Banane
  • 1 Kiwi als Deko
  • 150 ml Hafermilch
  • 1 Apfel
  • 1 EL Chiasamen (max 15g empfohlene Tagesmenge!)oder geschrotete Leinsamen
  • Saft halber Zitrone
  • 1 Kiwi
  • 2 Hand voll Spinat
  • 1/4 Brokkoli Kopf

Chiasamen in Hafermilch 20 Minuten quellen lassen und währenddessen Obst und Gemüse waschen und zerkleinern, in Mixer pürieren. Anschließend alles zusammen rühren und genießen!

Fit in den Frühling mit pflanzlicher Ernährung: Das bin Ich

Ich bin Patricia, 33 Jahre jung und aus Hamburg. In den letzten sechs Jahren habe ich so viele positive Erfahrungen mit der pflanzlichen Ernährung gemacht und so tolle Menschen durch die Ernährungsumstellung kennen gelernt, das hat mein Leben verändert.

Ich möchte Menschen dabei unterstützen, dass ihnen die Umstellung noch leichter fällt. Dass sie gesünder, fitter und achtsamer mit sich und ihrem Umfeld werden. Übrigens habe ich mittlerweile weitaus mehr als 8kg Gewicht verloren und aus einem sehr großzügigen Körperfettanteil einen eher gesunden Muskelanteil gemacht. Darüber hinaus supplementiere ich lediglich Vitamin B12 in Tropfenform um einen möglichen Mangel präventiv zu vermeiden. Allerdings war ich neulich auch beim großen Blutbild/ Bluttest und die Ergebnisse haben für sich gesprochen. Ich fühle mich nämlich nicht nur gesund, ich bin es auch. So ein Blutbild bzw. Selbstanalyse ist allerdings für jeden ratsam, denn egal ob Alles-Esser oder Veganer, jeder kann sich zu einseitig oder ungesund ernähren.

Mir hat die pflanzliche Ernährung aber wirklich dabei geholfen, sämtliche körperlichen Probleme zu beseitigen. Möchtest du herausfinden, ob die pflanzliche Ernährung auch für dich persönlich in Frage kommt? Und möchtest du vielleicht erstmal herausfinden wo du stehst und was du schon weißt? Dann melde dich gerne ab dem 29.04.2020 auf meiner Website für meine kostenfreie Videoserie an. Die stellt ab dann stellvertretend zu dem E-Book eine Unterstützung für dich dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Keine Produkte im Einkaufswagen.